TSV Gera e.V.

Fotos: Heiko Pludra/Sven-Gunnar Diener

Foto: Heiko Pludra
Foto: Heiko Pludra
Foto: Heiko Pludra

Geschichte

Tauchen in Gera?
Eigentlich ist es kaum zu glauben,
dass der Tauchsport hier eine schon so lange Tradition hat.
Selbst Hans Hass und Jaques Cousteau wären da blass geworden. 

Wie alles begann

Getaucht wird in Gera seit etwa nach 1690, und das ist kein Witz!
Bei Ferdinant Hahn "Geschichte von Gera und dessen nächster Umgebung" (Gera 1855, Bd. 1) heißt es, dass sich in Heinrichsgrün - ein Stadtteil unterhalb des Schloß Osterstein - am 23. November 1690 ein Erdfall ereignete, der sich rasch mit Wasser füllte. Graf Heinrich XXX. Reuß j.L. soll Jahre später einen Taucher mit der Untersuchung beauftragt haben. Nach dem großen Stadtbrand von 1780 ließ besagter Graf den Erdfall mit dem Schutt aus den Brandruinen verfüllen. Sehr Schade für uns Taucher heute.

Den ganzen recht amüsanten Artikel gibt es hier zu lesen.

Geschichte des Vereins bis 1990

Die Anfänge taucherischer Aktivitäten gehen bis auf das Jahr 1963 zurück. Damals wurde von Mitgliedern der GST (Gesellschaft für Sport und Technik) eine Sektion Tauchsport im volkseigenen Betrieb WEMA-Union (Kombinat Werkzeugmaschinenbau) gegründet. Hier organisierten sich interessierte Sportler, die junge Männer im Rahmen der "Vormilitärischen Ausbildung" sportartspezifisch auf ihren künftigen Wehrdienst in der damaligen NVA (Nationale Volksarmee der DDR) vorbereiten sollten. Vor allem wurde diese Organisationsform jedoch genutzt, um ein sehr materialaufwändiges, teures Hobby mit erheblicher staatlicher Unterstützung intensiv betreiben zu können. Innerhalb der Sektion Tauchsport erfolgte nicht nur die Taucherausbildung, es wurde auch an Wettkämpfen im Flossenschwimmen, Streckentauchen, Orientierungstauchen und auf dem Gebiet der Unterwasserfotografie teilgenommen. Schon damals gab es im Geraer Hallenbad regelmäßigen Trainings- und Ausbildungsbetrieb. Mit der Fertigstellung der Schwimmsporthalle Gera, dem heutigen Hofwiesenbad, im Jahre 1974, erreichte dieser eine völlig neue Qualität. Schwimmtraining auf einer 50m-Bahn und Taucherausbildung in einem ca. 4m tiefen Becken waren zu dieser Zeit ideale Bedingungen, die Dank richtiger Entscheidungen der Verantwortlichen unserer Stadt, dem Geraer Sport bis heute erhalten geblieben sind.

Als Ausbildungsgewässer wurden insbesondere der Stausee Zeulenroda, der Sandersdorfer See bei Bitterfeld (Förstergrube), der Steinbruch Neumark bei Greiz und der 24m tiefe Große Ammlshainer Steinbruchsee nordöstlich von Leipzig, welchen wir der Erbauung des Völkerschlachtdenkmals verdanken und natürlich der Kulkwitzer See bei Leipzig genutzt. Zweimal im Jahr eine Woche lang wurde dort die Freiwasserausbildung durchgeführt. Es gab Ausbildungsfahrten an den Helene See bei Frankfurt/Oder, die Ostsee oder die Feldberger Seen sowie den Barleber See bei Magdeburg. Die Anfahrten erfolgten meist mit LKW, und übernachtet wurde vorwiegend in Zelten.

Der Verein seit 1990

Nach den politischen Veränderungen in unserem Land wurde am 23.04.1990 der Tauchsportverein Gera e.V. mit anfänglich 34 Mitgliedern gegründet. Die Eintragung in das Vereinsregister der Stadt Gera erfolgte am 03.05. 1990 unter Nr. 11. Im selben Jahr sind wir dem Landestauchsportverband Thüringen e.V. beigetreten. Bis heute sind einige der frühren Mitglieder noch immer in unserem Verein aktiv dabei. Der BTSV (Bund technischer Sportverbände - Nachfolger der GST) übergab am 05.07.1990 die verbliebene GST-Tauchtechnik an den Verein. Seit dem 01.03.1991 besteht unsere Mitgliedschaft im VDST e.V. und seit dem 21.01. 1991 im LSB Thüringen.

Schwerpunkte der Vereinsarbeit sind traditionell die Aus- und Weiterbildung von Tauchern, die Jugendarbeit, regelmäßiges Training im Flossenschwimmen sowie die Durchführung von gemeinsamen Vereinsausfahrten, beispielsweise an verschiedene Seen unseres Landes, nach Kroatien oder zu Wracks in der Ostsee. Die Theorie- sowie Poolausbildungen finden im Hofwiesenbad statt, bevor im Kulkwitzsee bei Leipzig die notwendigen Prüfungstauchgänge absolviert werden. Hierzu verfügen wir über moderne Leihausrüstungen und eine leistungsstarke Füllanlage für Pressluft, die unseren Mitgliedern ganzjährig kostenlos zur Verfügung steht.

In den vergangenen Jahren wurden Hunderte von Tauchsportprüfungen auf den unterschiedlichsten Gebieten abgelegt, es erfolgen regelmäßig Qualifikationen von Tauchlehrern, Übungsleitern und Technikern.

Der Tauchsportverein Gera e.V. ist heute einer der größten Tauchvereine in Thüringen und der einzige ideell tätige, gemeinnützige Tauchsportverein in Gera. Seit 1995 ist er regelmäßiger Ausrichter überregionaler Meisterschaften im Flossenschwimmen und Streckentauchen. Auf eine enge Zusammenarbeit mit Behörden, Unternehmen, Vereinen und allen Bürgern, die unsere gemeinnützige Arbeit unterstützen, wird großer Wert gelegt.